Studie belegt: Werbung in kostenlosen Android-Apps ist eine Sicherheitslücke | MobileAndroid

Studie belegt: Werbung in kostenlosen Android-Apps ist eine Sicherheitslücke

21. März 2012 - 11:03 | Android | Schlagwörter: , , , | 0 Kommentare »

Eine Studie der North Carolina State University belegt, dass Werbung in kostenlosen Android-Apps eine Sicherheitslücke darstellt. Die Forscher untersuchten 100 000 Android Apps aus Google Play und fanden heraus, dass über die Hälfte der Applikationen-Bibliothek für Werbung nutzt und so Codes aus dem Internet herunterlädt, die es Hacker ermöglicht, auf einfache Weise auf alle Geräte zuzugreifen.

Die Experten der North Carolina State University scheuten keinen Aufwand und untersuchten 100 000 kostenlose Applikationen aus Google Play. Fazit: Bei den Anwendungen wird mehr als die Hälfte der Software-Bibliothek für Werbung genutzt. Diese generieren automatisch einen Code aus dem Internet auf das Smartphone. Dies bietet Hackern eine einfache Möglichkeit, um auf alle Geräte zuzugreifen.

 

Über die Hälfte der Apps gibt GPS-Standort bekannt

Etwas mehr als die Hälfte der Anwendungen, welche durch die Forscher getestet wurden, geben den GPS-Standort des Smartphone-Nutzers bekannt. Jede 23. Anwendung gibt noch zusätzliche Informationen wie Kontakte oder Anruflisten automatisch an die Werbetreibenden weiter.

 

Strengere Trennung der Werbe-Bibliothek von den Applikationen

Eine Lösung, um die Sicherheitslücke einzudämmen, sehen die Forscher nur in einer strengeren Trennung der Werbe-Bibliothek von den Applikationen. Auf diese Weise erhält die Werbebibliothek nicht die gleichen Berechtigungen, um die Daten weiterzugeben.

Bildquelle: http://www.bild.de

 


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Einen Kommentar schreiben