Panasonic und Red Bend Software wollen Android sicherer machen | MobileAndroid

Panasonic und Red Bend Software wollen Android sicherer machen

27. Februar 2012 - 17:02 | Android | Schlagwörter: , , , | 0 Kommentare »

Panasonic hat heute zwei neue Smartphones auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona vorgestellt und kündigt auch gleich an, die Sicherheit auf seinen Android-Handys zu verbessern. Dies will Panasonic in Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Software-Hersteller Red Bend Software realisieren.

Gemeinsam für mehr Sicherheit. Dies haben sich die beiden Unternehmen Panasonic und Red Bend Software zum Ziel gemacht. Im Augenmerk: Android-Betriebssysteme. Beispielsweise soll ein Konzept Daten sichern, wenn ein Smartphone verloren geht. Eine App soll die Weitergabe vor vertraulichen Daten schützen. Dies soll folgendermaßen geschehen: Die entsprechenden Daten werden auf dem Smartphone in einem Ordner gespeichert, welcher mit dem Android-Betriebssystem gekoppelt ist. Innerhalb des Ordners können weitere Ordner angelegt werden und der Nutzer bestimmt per Passwort, auf welche Ordner die App Zugriff hat.

Damit die Ankoppelung an Android funktioniert, greift Red Bens Software auf die Virtualisierens-Software vLogix Mobile zurück. Der Trick: Der geschützte Ordner läuft dann nicht mehr unter Android, sondern unter dem genannten, auf linuxbasiertem Betriebssystem. Android-Apps können aber weiterhin normal genutzt werden.

Bildquelle: http://www.engadget.com

 

 

 


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Einen Kommentar schreiben